Jury

Der kritische Blick

Es ist eine Sache, in 24 Stunden einen Film zu drehen. Aber alle Filme an nur einem Tag zu sichten und zu bewerten, ist eine ebenso schwierige Aufgabe. Wie immer übernimmt dies für uns eine fachkundige Jury.

Foto von André Gatzke

André Gatzke

André Gatzkes Vita ist bunt – gelernter Hotelfachmann, ausgebildeter Ergotherapeut und seit 2001 TV-Moderator.

Welchem roten Faden folgt der 41-Jährige? Ganz simpel! Seiner Begeisterung für Menschen.
Der Wahlkölner ist aus der Fernsehlandschaft von ARD, WDR & KiKa nicht wegzudenken. Angefangen mit „Die Sendung mit der Maus“ (seit 2001), „Die Sendung mit dem Elefanten“ (seit 2007), „2 durch Deutschland“ (seit 2013) und und und…
Andre Gatzke ist vielfältig und deshalb nicht nur auf der TV-Bühne zuhause. Er moderiert Events & Galas wie die skate-aid-Night in Münster, steht mit Kollegin Anke Engelke und dem WDR-Orchester im Rahmen einer Konzertreihe für Kinder auf den Brettern, die die Welt bedeuten, vertont Hörspiele wie „Die drei Fragezeichen“ und schreibt ganz nebenbei noch das pädagogische „André-Spielebuch“, aus dem die beliebte „André-Spieleshow“ entsteht.
2017 freut er sich besonders über die Grimme-Preis-Nominierung für die Elefanten-Sendung „Spezial Flüchtlinge“.

Foto von Clara Gerst

Clara Gerst

Clara Gerst ist sowohl als Schauspielerin, als auch im Bereich der Filmproduktion mit dem Medium Film vertraut.

Seit dem Jahr 2004, als Clara Gerst ihre erste Filmrolle übernahm und auch am Schauspiel Köln als Theaterdarstellerin mitwirkte, ist sie bis heute aus zahlreichen verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen bekannt. Neben Auftritten in Kriminalserien wie SOKO Leipzig sowie den bekannten deutschen Seifenopern Lindenstraße und Unter uns übernahm Clara Gerst zudem ab 2014 die durchgehende Rolle der Lara Cornelius in Verbotene Liebe.
Im Jahr 2014 begann Clara Gerst außerdem das Studium der Filmproduktion an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, wodurch sie auch über Fachwissen und Erfahrungen aus der Perspektive „hinter der Kamera“ verfügt, und ist gespannt auf die Umsetzungen unserer diesjährigen Teilnehmer des Festivals.

Foto von Fabian Nolte

Fabian Nolte

Fabian Nolte weiß genau, was es heißt, anspruchsvollen Inhalt in wenigen Minuten Film unterzubringen:

Sein YouTube-Kanal „dailyknoedel“ geht zurück auf das Jahr 2010 und ist heute eine feste Größe innerhalb der deutschen YouTube-Szene.
Mit einfachem Equipment im eigenen Jugendzimmer, der damals im Vergleich zu heute eher unbekannten, rudimentär entwickelten Plattform YouTube, aber einem stets sehr hohen Anspruch an die Inhalte seines Kanals setzte Fabian Nolte im Alter von 14 Jahren seine ersten Videos um.
Auf satirische, ironische und stets intelligente Art und Weise beschäftigt er sich mit aktuellem Zeitgeschehen, kommentiert die Medienlandschaft und setzt sich auch kritisch mit den auf YouTube stattfindenden Entwicklungen auseinander.
Nach immer weiter wachsenden Abonnentenzahlen, dem Webvideopreis (2013) und dem Titel des „YouTube-Kanzlers“ (2013) ist Fabian Nolte inzwischen auch für funk auf dem Kanal „Was mit Fabian“ zu sehen. Die Videos auf seinem „dailyknoedel“-Kanal sind währenddessen cineastischer und szenischer geworden.

Foto von Joseph Bolz

Joseph Bolz

Der 1984 geborene Regisseur ist ein echtes Allround-Talent in Sachen Film.

Schon in Jugendzeiten wurde Bolz als Schauspieler für deutsche Film-Produktionen tätig. Sein Debüt gab er dabei 2000 in dem Film „Crazy“.
Neben einigen anderen selbst produzierten Kurzfilmen, entwickelte Bolz 2011 während seines Filmstudiums in Berlin unter anderem das Format „Lotte TV“. Dort war er für Konzeption, Regie, Kamera und Postproduktion zuständig.
Zur Zeit arbeitet Joseph Bolz als Regisseur und Autor für verschiedene Produzenten, unter anderem den WDR. Außerdem betreibt er seit 2012 einen YouTube-Kanal unter dem Namen „De Changeman“ auf dem er verschiedenste Formate und Webserien veröffentlicht. Die Webserie „Das Netzwerk“, die Bolz zusammen mit Sebastian Weimar für Studio71 produzierte, wurde 2016 mit einem Webvideopreis ausgezeichnet.
Auf Soundcloud veröffentlicht Bolz neben improvisierten Songs auch die eigens komponierten Soundtracks seiner Webserien. Außerdem produziert er dort gemeinsam mit Florentin Will den Podcast „Last September in Monaco“.