Jury

Der kritische Blick

Es ist eine Sache, in 24 Stunden einen Film zu drehen. Aber alle Filme an nur einem Tag zu sichten und zu bewerten, ist eine ebenso schwierige Aufgabe. Wie immer übernimmt dies für uns eine fachkundige Jury.

Foto von Christina Schlag

Christina Schlag

Christina Schlag (29) entdeckte ihren Hang zur Komik 2007, als sie die Höhepunkte ihrer Teenagerzeit auf einer Rinderfarm in Idaho im Heimatland der Realsatire verbringen durfte.

Im Anschluss studierte sie deswegen erst einmal Psychologie. Weil sie danach immer noch lachen musste, fing sie 2016 an für den renommierten Humorblog schleckysilberstein.com zu schreiben. Kurz darauf begann sie als Autorin und Schauspielerin beim „Browser Ballett“, dem ersten Satire-Format von Funk im Auftrag von ARD und ZDF. Seit 2019 ist Christina dort Co-Host und weibliche Hauptdarstellerin. In dieser Rolle sägt sie beharrlich am Dogma, nur alte weiße Männer seien in der Lage zur satirischen Auseinandersetzung mit den Irrungen und Wirrungen der Gegenwart.
Als Gründungsmitglied des Browser Balletts ist Christina Expertin für internet-optimiertes Storytelling und weiß, wie Dramaturgien und Spannungsbögen gestrickt sein müssen, damit Menschen trotz allgemein sinkender Aufmerksamkeitsspanne zu Ende schauen. Vor der Kamera kennt man sie aus Viral-Erfolgen wie „Perverse Schweine“, „Beim Klopapierkauf erwischt“ und „Als Frau am Strand“, als Autorin ist sie unter anderem verantwortlich für die Filme „Plötzlich Nazi“, „Das grüne Reich“ und „Almans beim Sex“, die jeweils ein Millionenpublikum erreichten. Christinas Filme sind auch im TV in der Satire-Show „Extra 3“ zu sehen. Neben ihrer Tätigkeit beim Browser Ballett hat sie unter anderem mit Nico Semsrott, Aurel Mertz und dem Serienautor Stefan Stuckmann gearbeitet. 2019 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

schlagchristina.de

Foto von Luana Bellinghausen

Luana Bellinghausen

Luana Bellinghausen ist eine in Köln lebende Schauspielerin und Sprecherin

Luana Bellinghausen wuchs in Köln auf und hatte als Jugendliche ihre ersten großen Rollen in den Kinofilmen „Elefantenherz“ (R.:Züli Aladag), „Das Jahr der ersten Küsse“ (R.:Kai Wessel) und „Neandertal“ (R.:Ingo Haeb).
Darauf folgten diverse TV Gastauftritte u.a. in „Tatort“, „Soko Köln“, „Bloch“, „Alarm für Cobra 11“, „Danni Lowinski“ und „Countdown“.

Bisher stand Luana für 17, teils preisgekrönte Kurzfilme vor der Kamera. Besonders häufig arbeitete sie für studentische Produktionen der „Kunsthochschule für Medien“.
Zu ihren Lieblingsarbeiten gehören die Kurzfilme „Aus dem Stand“ (KHM Köln), „Trieb“ aus der Reihe: Code 21 (KHM Köln) und „Erinnerungen“ (Tupamaros Film Productions).

Nach einigen Umwegen, die sie zwischenzeitlich für die „internationale photoszene Köln“ und die „internationale filmschule köln“ arbeiten ließen, folgte schließlich 2010-2014 ein Schauspielstudium an der „Schauspielschule der Keller“.
Während des Studiums und nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Gast an diversen Theatern und spielte, neben Auftritten in „Tatort Köln“, „Soko Köln“, „Lindenstraße“ und „Alles Roger“, von 2014-2016 im Hauptcast der ARD Geschichtscomedy Serie „Kaiser!König!Karl!“.

Von 2015-2020 ging sie als festes Ensemblemitglied an das Stadttheater Aachen.
Dort stand sie in 26 Stücken auf der Bühne und arbeitete u.a. mit Christian von Treskow, Bernadette Sonnenbichler und Elina Finkel. Für die Spielzeit 2018/2019 gewann sie den Publikumspreis für die beste schauspielerische Leistung.

Seit einigen Jahren arbeitet Luana zudem als Sprecherin für den Westdeutschen Rundfunk.

Foto von Nilz Bokelberg

Nilz Bokelberg

Nilz Bokelberg ist Autor, Podcaster und Moderator.

Nach seiner Viva Zeit hat er Film in München an der HFF studiert. An der Berliner HdpK war er lange Zeit Dozent für Medienethik. Aus der Feder von Bokelberg stammen populäre Podcasts wie „Faking Hitler“ und „Dunkle Heimat“. Daneben moderiert er auch diverse Podcast-Formate, wie „Gästeliste Geisterbahn“ oder „WIMAF“. Vor kurzem erschien sein erster Solo-Comedy-Podcast „Randale Bokelberg“.